Startseite

Seit dem 1. Januar 2018 sind die Zivilschutzorganisationen der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Duggingen, Grellingen, Pfeffingen und Reinach im Bevölkerungsschutzverbund "Zivilschutzkompanie Birs" zusammengeführt.

Sitz der "Zivilschutzkompanie Birs" ist der Leistungsbereich Schutz und Rettung der Gemeinde Reinach BL. Von dort werden alle organisatorischen und administrativen Belange der Zivilschutzkompanie Birs geführt.

Informationsschreiben an die Einwohner zur Zuweisungsplanung

Liebe Einwohner

Wir können zurzeit keine Angaben zur Zuweisungsplanung der Schutzräume machen.

Mit der Zivilschutzreform XXI wurde im Jahr 2004 von der Praxis Abstand genommen, die Zuweisungsplanung für die Bevölkerung (die Ihnen möglicherweise noch bekannten gelben Zettel mit der Adresse des Schutzraums waren der für die Bevölkerung sichtbare Teil davon) permanent à jour zu halten. Dies macht keinen Sinn, da die die Vorwarnzeit für einen grossen bewaffneten Konflikt, von dem auch die Schweiz direkt betroffen ist, deutlich länger eingeschätzt wird, als noch zu Zeiten des kalten Krieges. An vielen Orten ändert die Bevölkerungszahl in den Wohnquartieren (alte Menschen sterben oder müssen in’s Pflegeheim, stattdessen zieht eine 4-köpfige Familie in die Wohnung oder das Haus ein; etc.) und eine Planung wäre bis zur Verschärfung der Sicherheitslage in Bezug auf einen bewaffneten Konflikt in Mitteleuropa bereits überholt. Deshalb wird die Zuweisungsplanung erst vorgenommen resp. publiziert, wenn der Bund dies entsprechend aufgrund der Lageentwicklung anordnet. Dies ist auch der Moment, in welchem die Schutzräume für einen sofortigen Bezug vorbereitet, also die Winterreifen und das Weingestell weggeräumt und die Liegestellen aufgebaut werden müssen. Da der Bund aufgrund seiner Beurteilung der Lage in der Ukraine resp. möglichen Auswirkungen auf die Schweiz bisher nichts angeordnet hat, wurde auch noch keine Zuweisungsplanung vorgenommen.

Zuständig für die Zuweisungsplanung ist fachlich der Zivilschutz Birs. Sollte der Bund einen entsprechenden Entscheid treffen, wird die Bevölkerung informiert.

Für detaillierte Auskünfte können sich die Einwohner an die Zivilschutzstelle per Mail wenden – zivilschutz@reinach-bl.ch. Der Einwohner soll sämtliche Angaben im Mail angeben: Name, Adresse, Ort, Natel-Nummer, Mailadresse.

Wir werden die eingehenden Mails umgehen beantworten.

Inspirationen

Sirenentest

Bei Gefährdung wird die Bevölkerung gemäss den auf den hintersten Seiten des Telefonbuchs abgedruckten Merkblättern alarmiert und über Radio auf das notwendige Verhalten aufmerksam gemacht.

Informieren Sie sich, damit Sie im Ernstfall einen kühlen Kopf bewahren können!

Testtag: erster Mittwoch im Februar

Jeweils am ersten Mittwoch des Monats Februar findet in der Schweiz der jährliche Sirenentest statt. Mittels Radio- und TV-Spots sowie Medienmitteilungen wird die Bevölkerung vorgängig auf den Sirenentest aufmerksam gemacht. Es sind keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen zu ergreifen.

Die Bevölkerung wird um Verständnis für die mit der Sirenenkontrolle verbundenen Unannehmlichkeiten gebeten.

Zwei Alarmzeichen

Ausgelöst wird um 13.30 Uhr in der ganzen Schweiz das Zeichen "Allgemeiner Alarm", ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer.

Wenn nötig darf die Sirenenkontrolle bis 14.00 Uhr weitergeführt werden.

Anschrift

Gemeinde Reinach BL
Schutz und Rettung
Zivilschutzverbund Birs
Hauptsrasse 10
4153 Reinach BL

Telefon / Fax

Tel:  +41 (0)61 511 63 22

Mail

zivilschutz@reinach-bl.ch

Öffnungszeiten

Die Zivilschutzstelle ist jeweils Donnerstags
von 08.00-12.00 Uhr geöffnet.
Ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung

Standorte